Übach-Palenberg. Nicht gerade in der Mitte des Rathausplatzes, aber doch von allen Seiten gut sichtbar, steht der Bücherschrank der UWG und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Der Grundgedanke der Vorsitzenden der Unabhängigen Wählergemeinschaft, Corinna Weinhold, war klar und reihte sich ein in die Aktivitäten dieser lokalpolitisch engagierten Gemeinschaft, nämlich Bedürftigen zu helfen. Da auch Bildung eine notwendige „Nahrung“ ist, die der Mensch braucht, wurde ein stabiler wetterfester Bücherschrank den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Übach-Palenberg gestiftet, aus dem sich Jeder die Bücher kostenfrei herausnehmen darf, die ihn interessieren. Auf der anderen Seite wurde dazu aufgerufen, diesen Bücherschrank immer wieder mit Buchspenden zu füllen.

Corinna Weinhold, die auch Fraktionsvorsitzende der UWG im Stadtrat von Übach-Palenberg ist, hat schon mancher türkischen Frau mit einem speziellen Angebot in Gruppen geholfen, Deutsch zu lernen und sich so ein Stück weit freier in Deutschland bewegen und einkaufen zu können. Auch gehen die Ursprünge der Tafel e.V. mit auf ihre Initiative zurück.

Nicht selten ist nun zu beobachten, dass Kunden, wenn sie aus der nur wenige Schritte vom öffentlichen Bücherschrank entfernt liegenden Buchhandlung „Papiertiger“ kommen und sich ein neues Buch gekauft haben, ein altes bereits gelesenes in den Bücherschrank einstellen und so auch anderen eine kleine Freude bereiten.

BÜCHERSCHRANK

Neulich war plötzlich Aufregung rund um den Rathausplatz und selbst im Rathaus. Es wurde ein Mann beobachtet, der mit großen Plastikkörben gekommen war, alle Bücher aus dem Schrank nahm und in die bereitgestellten Körbe verfrachtete. Die „soziale Kontrolle“ war nach einiger Zeit der Diskussion, was zu unternehmen sei, zu dem Ergebnis gekommen, die Polizei zu alarmieren, denn es konnte ja nicht angehen, dass in aller Öffentlichkeit und vor den Augen der Passanten, Anwohner wie Bediensteten sich ein Mann alle Bücher unter den Nagel reißen konnte. Doch noch gerade rechtzeitig erkannte ein Beamter der Stadtverwaltung den Mann. Es ist der stellv. Vorsitzende der UWG und Ratsherr, Wolfgang Bien, der die Bücher in die Waschkörbe gelegt hatte, um den Bücherschrank in aller gebotenen Ruhe einer gründlichen Generalreinigung zu unterziehen.

Es wird auch weiterhin darum gebeten, insbesondere interessante Bücher nicht einfach wegzuwerfen, sondern über den öffentlichen Bücherschrank der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

 

Foto: Jürgen Dackweiler

zurück zur STARTSEITE