Dorfwettbewerb mit Mut zur Eigeninitiative - genial-nah.de

Kreis Soest.  Die Mitglieder der neu gebildeten Bewertungskommission hatten während einer ersten Sitzung im Kreishaus am Donnerstag, 12. Mai 2016, den Dorfwettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“ im Kreis Soest bereits fest im Blick.

Die Jury setzt sich aus insgesamt zwölf fachkundigen Frauen und Männern zusammen und wird, wie schon die beiden Dorfwettbewerbe zuvor, vom Soester Kreistagsabgeordneten Rolf Meiberg (CDU) geleitet.
Der für den Dorfwettbewerb zuständige Dezernent Winfried von Schroeder begrüßte die Mitglieder der Jury im Namen der Kreisverwaltung. Für von Schroeder bedeutete die Sitzung den Abschied vom Dorfwettbewerb, denn er wird im Herbst in den Ruhestand gehen. „Die vielfältigen Aktivitäten und das hohe ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger der Kreisdörfer haben mich immer wieder begeistert“, betonte er. „Für den neuen Kreiswettbewerb 2017 wünsche ich allen Teilnehmern gutes Gelingen und gute Ergebnisse.“

Die Bewertungskommission mit sechs Mitgliedern aus denen im Kreistag vertretenden Fraktionen und sechs Mitgliedern der Fachinstitutionen teilen sich im kommenden Wettbewerb auf vier neu ausgerichtete und neu gewichtete Bewertungsbereiche auf.
Vorsitzender Rolf Meiberg sowie Diplom-Ingenieurin Jutta Münstermann und Renate Dicke als Organisationsteam der Kreisverwaltung erläuterten den Ablauf des nächsten Kreiswettbewerbes. Auf Grundlage des vorangegangen Wettbewerbes wird das Anmeldeverfahren 2017 ähnlich verlaufen. Zur Anmeldung ist ein ausgefüllter Fragebogen von den Dorfgemeinschaften bei der Kreisverwaltung einzureichen. So soll sich der Aufwand in einem überschaubaren Rahmen halten. Der Fokus richtet sich auf die Dorfbegehung und die Präsentation der Dorfgemeinschaft.

Nach der Landtagswahl am 14. Mai 2017 beginnt die Bereisung der angemeldeten Dörfer. Geplant sind die Bereisung und die nachfolgende Abschlussveranstaltung mit der Bekanntgabe der Sieger zwischen der 20. und 26. Kalenderwoche. Sobald der Kreistag in seiner Sitzung am 30. Juni 2016 die Rahmenbedingungen für die Durchführung des Wettbewerbs beschlossen hat, erfolgt die offizielle Bekanntgabe der Ausschreibungsrichtlinien. Die Frist für die Anmeldung durch die Städte und Gemeinden ist der 31. Oktober 2016. Die gemeldeten Dörfer haben dann bis zum 15. Dezember 2016 Zeit für die Abgabe ihrer Fragebögen.

„Das Mitmachen lohnt sich nicht nur bei vorderen Plätzen oder wegen der Preisgelder und Sonderpreise. Das Engagement für den Dorfwettbewerb ist ein Gewinn für jede Dorfgemeinschaft, weil positive Entwicklungen und bürgerschaftliche Aktivitäten angeschoben und gewürdigt werden“, appellieren Kommission und Organisationsteam. Sie weisen darauf hin, dass die Zusammenführung von sechs auf vier Bewertungsbereiche und die damit verbundene neue Gewichtung der Kriterien für viele Dörfer von Vorteil sein wird, um die aktuellen gesellschaftlichen und strukturellen Entwicklungen intensiver bei der Bewertung zu berücksichtigen. Das Organisationsteam bietet ab sofort interessierten Dorfgemeinschaften Einzelberatungen zur Teilnahme und zu den neuen Beurteilungskriterien an.

Für Landrätin Eva Irrgang stellt der Dorfwettbewerb die größte Bürgerinitiative nicht nur im Kreis Soest dar. „Es ist zu hoffen, dass die gute Resonanz der letzten zwei Wettbewerbe auch 2017 erreicht wird“, betont die Verwaltungschefin. Die vielen guten Platzierungen und prämierten beispielhaften Leistungen des Kreiswettbewerbs 2014 sollten ihrer Ansicht nach allen Dorfaktivisten Mut machen, sich aktiv für ihr Dorf einzusetzen und für eine Teilnahme beim Kreiswettbewerb 2017 anzumelden. „Der Wettbewerb soll Mut zur Eigeninitiative machen“, hofft sie.

Am Kreiswettbewerb 2014 nahmen 35 Dörfer teil. Dadurch konnte eine Unterteilung in kleinere Dörfer (bis 800 Einwohner) und größere Dörfer (801 bis 3.000 Einwohner) erfolgen. Die beiden Kreissieger Kirchwelver (kleine Dörfer) und Hirschberg (große Dörfer) haben den Kreis Soest im nachfolgenden Landeswettbewerb 2015 vertreten. Kirchwelver wurde mit einer Bronzemedaille und einem Sonderpreis, Hirschberg mit einer Silbermedaille für ihre Aktivitäten belohnt.
(kso.2016.05.13.202.jm/-rn)

Titelbild: Die neu gebildete Bewertungskommission
für den Dorfwettbewerb 2017 „Unser Dorf hat Zukunft“
im Kreis Soest.

Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest  – Quelle

zurück zur STARTSEITE