Energetische Einsparpotenziale mit Thermografie aufdecken

Stadtanzeiger Kreis Coesfeld: Nachrichten aus dem Kreis – news: #genial-nah

Kreis Coesfeld. Der Winter 2015/2016 fiel bisher sehr mild aus, doch auch dieses Jahr werden wir – wie aktuell – noch Tage und Nächte mit deutlichen Minustemperaturen erleben. Das ist dann der ideale Zeitpunkt, um energetische Schwachstellen und damit Einsparpotenziale an Wohngebäuden aufzudecken.

Die Initiative „Clever wohnen im Kreis Coesfeld“ bietet wieder eine kreisweite Thermografie-Aktion an, für die sich Hausbesitzer ab sofort anmelden können, um energetische Einsparpotenziale ausfindig zu machen.

Vom Kreis Coesfeld und der Kreishandwerkerschaft Coesfeld getragen, soll die Aktion verdeckte energetische Schwachstellen eines Gebäudes aufzeigen und damit Einsparpotenziale deutlich machen: Mit speziellen Kameras werden bei der Thermografie Wärmebilder erstellt, die dokumentieren, an welchen Stellen des Gebäudes die meiste Wärme verloren geht. Wärmeverluste entstehen zum Beispiel durch schlecht gedämmte Rollladenkästen, fehlerhafte Fensterdichtungen, unzureichende Dämmung der Heizkörpernischen oder auch schlecht gedämmtes Außenmauerwerk.

In Zusammenarbeit mit erfahrenen und zertifizierten Sachverständigen bietet „Clever wohnen im Kreis Coesfeld“ bereits zum neunten Mal die Gebäude-Thermografie an: Seit dem Winter 2005/2006 haben kreisweit mehr als 1.500 Eigentümer ihre Häuser mittels Wärmebildaufnahmen auf energetische Schwachstellen hin analysieren lassen. Dabei legen die Organisatoren großen Wert auf eine fachkundige Beratung bei der Interpretation der Wärmebilder; eine qualifizierte telefonische Erläuterung der Untersuchungsergebnisse ist daher Bestandteil des Angebotes. „Da wir die Anmeldungen für die kreisweite Aktion zunächst sammeln, können die Thermografen bei ihrer Arbeitsplanung mehrere Gebäude in einer Nacht aufnehmen. Durch die so entstehenden Kosteneinsparungen können die Thermografie-Aufnahmen im Rahmen dieser Aktion günstiger als üblich angeboten werden“, so Mathias Raabe vom Kreis Coesfeld.

„Eine Gebäudethermografie liefert Entscheidungshilfen zum Umfang von energetischen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen“, erläutert André Harbring, Energieberater bei der Kreishandwerkerschaft Coesfeld. Thermografie-Aufnahmen können auch eine gute Grundlage für weitergehende Untersuchungen sein, etwa für eine umfassende und staatlich geförderte Vor-Ort-Beratung durch einen zugelassenen Energieberater.

Für ein freistehendes Ein- oder Zweifamilienhaus liegen die Kosten bei 165,- EUR. Bei anderen Gebäudetypen ist der Preis mit dem beauftragten Thermografen individuell zu vereinbaren.

Anmeldeschluss für die diesjährige Gebäude-Thermografie ist der 07. März 2016. Die Anmeldeunterlagen mit weiteren Informationen zur Aktion stehen im Internet zum Download zur Verfügung. Auch über die Bürgerbüros, die Ansprechpersonen in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden (siehe Anhang), den Kreis Coesfeld sowie die Kreishandwerkerschaft Coesfeld sind die Vordrucke erhältlich.

 

Titelbild: Beispiel für ein Wärmebild eines Wohnhauses,
um Einsparpotenziale am Haus lokalisieren zu können.

Foto: Kreis Coesfeld

__________

zurück zur STARTSEITE