Glasfasernetz kommt nach Burlo und Weseke - genial-nah.de

Stadtanzeiger Stadt Borken: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Borken.   Was lange währt, wird endlich gut! Gemäß diesem Motto haben Burlo und Weseke die 40% Hürde bei der Glasfasernachfragebündelung geknackt und bekommen nun das Glasfasernetz der Zukunft.

Im zweiten Anlauf konnte Burlo mit 51% und Weseke mit 43% die Nachfragebündelung für das Glasfasernetz erfolgreich abschließen.

„Das Glasfasernetz wird definitiv ausgebaut“, sagt Mirko Tanjsek, Projektleiter der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis in beiden Orten und können uns nur bei allen Anwohnerinnen und Anwohnern, Multiplikatoren und Unterstützen bedanken. Es war ein harter Kampf die Burloerinnen und Burloer und Wesekerinnen und Weseker von der Wichtigkeit des Projektes ‚Glasfasernetz‘ zu überzeugen, aber umso mehr hat es sich gelohnt!“ sagt Nils Waning, Geschäftsführer der epcan GmbH. „Ein prima Ergebnis!“, freute sich auch der erste Beigeordnete der Stadt Borken Norbert Nießing. Der betonte, dass die Stadt auch an einer Lösung für die sog. Außenbereiche arbeite. Ein entsprechendes Beratungsbüro für mögliche Vorgehensweisen werde aktuell mithilfe einer bewilligten Bundesförderung beauftragt.

Spätentschlossene können noch bis zum Ende dieser Woche Verträge abschließen und die Konditionen der Nachfragebündelung erhalten. Am Samstag, den 29. Oktober, hat der Servicepunkt in Weseke letztmalig von 10:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.

Wer bis dahin noch seinen Vertrag abschließt sichert sich die günstigen Nachfragebündelungspreise. Danach kann es wesentlich teurer werden. In den nächsten Wochen beginnt die Planungs- und Bauphase. „In den kommenden zwei Wochen wird es mit der Stadt Borken einen Kick-Off-Termin geben, in dem u. a. über die Bauarbeiten gesprochen wird“, so Tanjsek. „Je nach Witterung sollen die ersten Kunden im März oder April 2017 aktiviert werden.“

Titelbild: Geschafft – das Glasfasernetz wird gebaut!

Foto: Stadt Borken – Quelle