Übach.Palenberg. Der amtierende CDU-Stadtverbandsvorsitzende Günter Weinen berichtete am 12. Mai 2015 anlässlich der Jahreshauptversammlung über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. 

Seit der letzten Mitgliederversammlung vom 18. 01. 2014 ist in mehr als ein Jahr wirklich viel geschehen ist. Das Jahr 2014 war geprägt von der Kommunalwahl, die für die CDU ein in dieser Höhe kaum erwartetes hervorragendes Ergebnis mit 46,0 Prozent für den Stadtrat und damit 15 Ratsmandaten erbracht hat. Dies ist genau genommen nur ein Mandat unter der Absoluten Mehrheit inklusive Bürgermeisterstimme.

Die Bürgermeisterwahl ging gegen zwei Gegenkandidaten klar für den alten und neuen Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch mit 59,0 Prozent der Stimmen aus.  Dies war nicht nur Anerkennung der bisher geleisteten Arbeit, sondern zugleich auch der Lohn für einen beispielhaft gelungenen Wahlkampf. Und es war ein historisches Ereignis für die Stadt Übach-Palenberg, die nach 50 Jahren endlich um zweiten Mal eine bürgerliche Mehrheit gemeinsam mit dem verlässlichen Koalitionspartner FDP/USP bilden könnte.

Günter Weinen meinte: „Besonders hervorheben möchte ich, dass es sich dabei zum großen Teil um eine junge Ratsmannschaft handelt. Drei unserer 15 Ratsmitglieder sind 30 Jahre und jünger. Gemeinsam mit den erfahrenen Kollegen bilden sie ein gutes Team, um Übach-Palenberg weiter aufwärts zu bringen, wie wir im Wahlkampf 2014 geworben haben.“ Der neue Rat hat die erfolgreiche Politik der letzten Jahre ab 2009 weiter fortgesetzt und – wie Weinen erläuterte, „dafür gesorgt, dass die Stadt noch attraktiver als Wirtschaftsstandort, als Platz für Arbeiten und Wohnen, zum Einkaufen aber auch zum Lernen und für sinnvolle Freizeitgestaltung wird.“

Zu nennen sind hier die Stichworte: Wirtschaftsboom, Arbeitsplätze, Entschuldung, Einkaufen. „Seit dem Amtsantritt einer neuen Mehrheit im Herbst 2009 hat Übach-Palenberg einen unvergleichlichen Wirtschaftsboom erlebt. Dadurch konnten mehr als 20 % neue Arbeitsplätze geschaffen und die Arbeitslosigkeit um fast 30 % abgebaut werden“, erläuterte Günter Weinen und führte weiter aus: „In der Zwischenzeit wurde auch die Verschuldung der Stadt weiter reduziert, um die Lasten nicht unseren Kindern und Enkeln aufzubürden. Einkaufen ist in Übach-Palenberg wieder zum Erlebnis geworden. Der neue Einkaufspark Magnus als Bindeglied zwischen den Einkaufszentren Palenberg und Übach ist, wenn auch gerade erst ein Jahr eröffnet, nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Zu dem medialen Geschwätz und dieses Einkaufzentrum wird unser Bürgermeister gleich in seinem Bericht Stellung nehmen.“

Günter Weinen sieht den Erfolg im Team begründet und sagte deshalb: „Besonderer Dank gebührt dazu der CDU-Fraktion mit Gerd Gudduschat an der Spitze, Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und auch dem 1. Beigeordneten Herrn Mainz stellvertretend für alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die diese Entwicklung vorangetrieben, gegen viele Widerstände möglich gemacht und zum Erfolg gebracht haben.“

Aber genau darin liegt auch der Auftrag und die Verpflichtung für das künftige Handeln der CDU, das sich ausschließlich am Wohl unserer Stadt und der in ihr lebenden Menschen zu orientieren hat. So fordert der scheidende CDU-Stadtverbandsvorsitzende Günter Weinen und schrieb es den zukünftig Verantwortlichen ins Stammbuch: „Kommunalpolitik muss nachvollziehbare Politik im Sinne unserer Bürger sein. Sie darf nicht als Selbstzweck für die Akteure dienen. Wenn wir das beachten, haben wir auch weiterhin Erfolg.“

Zur Arbeit in Einzelnen berichtete Weinen: „Meine Damen und Herren, es gab aber auch normale Arbeit im letzten Jahr. Neben den unzähligen Sitzungen des Wahlkampfausschusses hat der Stadtverbandsvorstand auch seine Sitzungen abgehalten. Es gab 6 Vorstandssitzungen und eine entsprechende Anzahl von Sitzungen des geschäftsführenden Vorstands. Im letzten Jahr wurden 3 Bürgerbriefe herausgegeben und wie seit der deutschen Einheit üblich, unsere Einheitsfeier am 3. Oktober, zugleich zentrale Einheitsfeier des CDU-Kreisverbandes Heinberg abgehalten. Unser Internetauftritt wurde im letzten Jahr auf das Design der Bundes-CDU umgestellt. Darin berichten wir laufend aus der CDU und auch aus der Stadt. Gleichermaßen posten wir die wichtigen Neuigkeiten auf Facebook. Näheres kann unser Internet-Beauftragter Lars Kohnen dazu bei Bedarf erläutern.“

Zur weiteren Arbeit des bisherigen Parteivorstandes, der sich in viele Dinge eingebracht hat, meinte der Vorsitzende:“Ich nenne hier die Kommunalpolitik in der die Partei die CDU-Fraktion intensiv begleitet hat. Überregional haben wir uns an der Strompreisdiskussion rund um die erneuerbaren Energien beteiligt und dabei die Diskussion über das Internet und unseren Abgeordneten Wilfried Oellers bis auf die Bundesebene getragen.“

Es gibt aber auch in Zukunft noch viel zu tun, ließ Günter Weinen die Anwesenden der Jahreshauptversammlung wissen: „In der Kommunalpolitik werden uns die Themen Trinkwasser sowie die Erhaltung des Hallenfreibades und der Bücherei beschäftigen. In der Landespolitik ist es das Thema Überschuldung auf Kosten der Kommunen und in der Bundespolitik müssen wir unsere Meinung zum Fraking, zu TTIP und zum Auslaufen des Solidaritätszuschlages äußern. Die Politikfelder, in denen wir etwas für unsere Wähler tun können und müssen werden nicht weniger.“

Mit einem persönlichen Wort beendete Günter Weinen seine Rede indem er sagte: „Heute wählen wir einen neuen Vorstand, da satzungsgemäß nach 2 Jahren die Amtszeit endet. Als Vorsitzender des Stadtverbandes werde ich persönlich nicht mehr für eine Neuwahl antreten. Man sollte immer rechtzeitig nach einem guten Ergebnis aufhören. Als ein solches bewerte ich die überaus erfolgreiche Bürgermeister- und Kommunalwahl des letzten Jahres. Daher bedanke ich mich bei den Kolleginnen und Kollegen des Vorstandes, der Fraktion mit dem Vorsitzenden Gerd Gudduschat, bei unserem Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und der Stadtverwaltung, bei unserem Kreisvorsitzenden Bernd Krückel, der Kreisgeschäftsstelle und bei unserem Bundestagsabgeordneten Wilfried Oellers für die allzeit gute Unterstützung, ohne die ein solches Amt nicht möglich gewesen wäre. Bei ihnen allen, meine Damen und Herren, die sie meine Amtszeit begleitet und durch Anregungen aber auch Kritik bereichert haben, darf ich mich ebenfalls bedanken. Dem künftigen Vorsitzenden und dem neuen Vorstand wünsche ich alles Gute und viel Erfolg.“

Günter weinen und Oliver Walther

Der neu gewählte Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Übach-Palenberg, Rechtsanwalt Oliver Walther dankte Günter Weinen für die hervorragende geleistete Arbeit der letzten zwei Jahre.

Titelbild: (v.l.n.r.) Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch,
CDU-Stadtverbandsvorsitzender Günter Weinen
und stellv. CDU-Bürgermeister Peter Fröschen
Foto: Hartmut Urban

zurück zur STARTSEITE