AC---Aachen-100

Stadtanzeiger Aachen: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Aachen. Ein umfänglicher italienischer Firmenbesuch fand am ITA unter Begleitung der NRW INVEST GMBH statt. Sie wollen den weiteren Austausch pflegen.

Neun italienische Textil-Firmen aus der Region Toskana haben das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University (ITA) unter der Leitung von Dr. Enrico Venturini, Società Nazionale die Ricerca r.l., im Rahmen des EU-Projektes CREATE Prato besucht, um neue textile Techniken kennenzulernen und zukünftige Geschäftsmöglichkeiten zu eruieren. Dr. Davide Pico, ITA) und M. Sc. Corrado Grassi von ITAs Vertriebsfirma 3T GmbH zeigten den Besuchern die Schwerpunkte der Textilforschung am  ITA.

Das EU-Projekt CREATE PRATO wurde entwickelt, um italienischen Firmen weitere Geschäftsmöglichkeiten im Bereich technische Textilien neben dem traditionellen Textilbusiness aufzuzeigen. Die neun Firmen arbeiten in Italien schwerpunktmäßig im Bereich Mode, Abstandsgewirk, Bautextilien, Färberei, Weberei und Spinnerei und wollen durch den Besuch am ITA die Bandbreite der technischen Textilien kennenlernen, neue Projektpartnerschaften knüpfen und sich über die Möglichkeit eines weiteren Standortes in Deutschland informieren.

Dagmar Wülknitz, Projektmanagerin für Italien von der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW INVEST GMBH, begleitete den Besuch, um den Firmen aufzeigen, auf welche Unterstützung sie in Fragen einer Standortsuche zugreifen können.

Alle Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden von dem gemeinsamen Austausch und vereinbarten weitere Treffen im Anschluss an diese Visite. Italienischer Firmenbesuch soll fortan zur Regel werden.

Titelbild: Italienischer Firmenbesuch
fand nun in Aachen statt.
Mitarbeiter italienischer Textilfirmen

besichtigen das ITA, Quelle: 3T GmbH

Foto: Stadt Aachen

zurück zur STARTSEITE