Krisenstab des Kreises Soest übt Notfall - Stadtanzeiger genial-nah.de

Kreis Soest.  Der Krisenstab des Kreises Soest übt Notfall. Großstromausfall in fünf Ortsteilen der Gemeinde Möhnesee, viele Straßen sind wegen der starken Schneefälle nicht befahrbar, circa 4.000 Personen betroffen.

Mit diesem Szenario übte am Samstag, 29. Oktober 2016, der Krisenstab des Kreises Soest zusammen mit dem Stab außergewöhnliche Ereignisse der Gemeinde Möhnesee den Ernstfall.

Bei strahlendem Herbstwetter mussten sich alle Beteiligten vorstellen, welche Notfallmaßnahmen getroffen werden müssen, wenn die Wetterlage winterlich kalt und stromlos wird. Wie informiert man die Bürger über Anlaufstellen? Wie kann die Wasserversorgung der Bevölkerung sichergestellt werden? Wie kann die Stromversorgung schnellstmöglich wiederhergestellt werden? Wie werden Notfallpläne umgesetzt? Diese und viele weitere Fragen mussten am Samstag in kürzester Zeit geklärt werden.

„Die Übung sollte so realistisch wie möglich sein. Alle Bereiche des Krisenstabs waren im Einsatz“, erklärte Kreisdirektor Lönnecke. Bereits um 6.40 Uhr wurden die ersten Feuerwehreinsatzkräfte alarmiert, die vor Ort in Möhnesee die Übung durchführten. Denn sowohl in der Gemeinde Möhnesee, als auch im Rettungszentrum in Soest wurde der Ernstfall geprobt.

„Die Übung hat uns einen guten Überblick über die Stärken und Schwächen der Organisations- und Kommunikationsstruktur gegeben. So können wir die Abläufe verbessern und uns so besser auf Notlagen vorbereiten“, resümiert Kreisdirektor Dirk Lönnecke.
(kso.2016.10.29.465.jdw)

Titelbild: Übungssitzung vom Krisenstab zum
fiktiven Großstromausfall-Szenario in der
Gemeinde Möhnesee.

Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest    – Quelle

zurück zur STARTSEITE