Neuer Archivbau nimmt Formen an - genial-nah.de

Kreis Soest.  Der neue Archivbau nimmt allmählich Gestalt an, um das Kreisarchiv Soest und das Soester Stadtarchiv (einschließlich Stadtarchäologie und wissenschaftliche Stadtbibliothek) neu unterzubringen.

Für den Archivbau sollen die kreiseigene ehemalige Landwirtschaftsschule an der Niederbergheimer Straße in Soest um- und ein Magazin angebaut werden. Welche Ergebnisse ein Architektenwettbewerb zu diesem Projekt ergeben hat, dass kann jeder Interessierte mit Hilfe einer Ausstellung im Kreishaus-Foyer vom 1. bis 12. August nachvollziehen.
Bei einer kleinen Eröffnungsfeier am Montag, 1. August 2016, würdigten Kreisdirektor Dirk Lönnecke und Peter Wapelhorst, Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Soest, die vier Wettbewerbsarbeiten, die das Preisgericht am 13. Juni 2016 ausgezeichnet hatte. „Der gemeinsame Archivbau mit der Stadt Soest ist ein gutes Vorzeigebeispiel für interkommunale Zusammenarbeit“, betonte Lönnecke. „Die Kooperation ist für beide Seiten ein Gewinn. Ich freue mich, dass das Soester Stadtarchiv und die Stadtarchäologie eine moderne Heimstatt an einem historischen Ort erhalten“, stellte Wapelhorst fest. Der Kreis Soest tritt bei der Umsetzung als Bauherr in Erscheinung, die Stadt Soest mietet für ihre Einrichtungen die erforderlichen Flächen an.

Der erste Preis im Architektenwettbewerb war an die Bochumer Architekten Banz und Riecks vergeben worden. Zwei dritte Preise gingen an die Büros Ahlbrecht – Scheidt – Kasprusch (Architekten BDA, Essen und Berlin), sowie Huber Staudt (Architekten BDA, Berlin), der vierte Preis an SAA Schweger (Architekten, Hamburg). Neben den Modellen der Preisträger sind im Kreishaus die Planunterlagen aller elf Wettbewerbsteilnehmer zu sehen. Außerdem liegt mittlerweile eine Dokumentation des Architektenwettbewerbs vor. „Die Idee zum gemeinsamen Standort von Kreisarchiv und Stadtarchiv entstand bereits sehr früh. Beide Archive können den Zuwachs von Archivgut der kommenden Jahre in den bestehenden Magazinen nicht mehr unterbringen. Zudem genügen die bestehenden Räumlichkeiten nicht den Anforderungen“, erinnert Kreisdirektor Dirk Lönnecke im Vorwort.

Ziel des Wettbewerbs war es, ein Entwurfskonzept zu erhalten, das den gestalterischen, funktionalen und technischen Anforderungen eines Archivgebäudes gerecht wird und im Anschluss an den Wettbewerb Grundlage der weiteren Planung sein kann. Außerdem soll im Verhandlungsverfahren ein leistungsfähiges Planerteam gefunden werden. Der Auftrag wird an einen der Preisträger im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens bis Oktober 2016 vergeben. Baustart soll dann Mitte 2017 sein, so dass Kreisarchiv und Stadtarchiv ihr neues Domizil nach den bisherigen Planungen im Frühjahr 2019 beziehen könnten.

Die Ausstellung im Foyer des Kreishauses kann jeder Interessierte zu den Öffnungszeiten des Bürgerservice im Kreishaus (montags und dienstags 8 bis 17 Uhr, mittwochs 8 bis 12 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 12 Uhr und samstags 8 bis 12 Uhr) besuchen.
(kso.2016.08.02.320.-rn)

Titelbild: Interessierte Bürger können sich jetzt im Kreishausfoyer
die Ergebnisse des Architektenwettbewerbs zum neuen gemeinsamen
Archivbau von Kreis und Stadt Soest anschauen. Kreisdirektor Dirk Lönnecke (3. v. l.)
und Peter Wapelhorst, Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Soest (4. v. l.)
eröffneten die Ausstellung, zusammen mit (1. v. l.) Hans-Werner Neumann, Kreistagsmitglied;
Prof. Hartmut Welters vom Betreuungsbüro Post und Welters Architekten und Stadtplaner
aus Dortmund (2. v. l.); Elisabeth Prolingheuer, Betriebsausschuss Zentrale
Grundstückswirtschaft Stadt Soest (5. v. l.) und Maria-Luise Pepinghege,
Ausschuss für Kultur Stadt Soest (6. v. l.).

Foto: Kreis Soest  – Quelle

zurück zur STARTSEITE