Heinsberg. Die FDP Heinsberg zeigte sich beim ordentlichen Parteitag geschlossen. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig gewählt. David Stolz bleibt FDP-Vorsitzender und Thomas Lenzen sein Stellvertreter. Heinrich Schmitz verwaltet weiterhin die Finanzen und Stefan Lenzen bleibt der Ansprechpartner für die Presse. Neu im Team sind Anni Porn und Alex Stolz (Jugendsprecher). Der FDP-Kreisvorsitzende Dr. Klaus Wagner führte durch den ordentlichen Ortsparteitag des FDP-Stadtverbands Heinsberg.

David Stolz stellte klar, dass sich der Stadtverband nicht zu verstecken braucht und die FDP Heinsberg weiterhin mit Themen wie der Abschaffung der Grundschul-bezirke oder der Einführung eines Controllings punkten wird. Auch in diesem Jahr wird die Zeitschrift „Heinsberg Liberal“ wieder erscheinen und ein Rück- bzw. Ausblick auf die Arbeit der FDP Heinsberg geben. Zum Schluss führte Stolz aus, dass trotz schwerer Zeiten die Mitgliederzahl stabil geblieben ist und Veranstaltungen wie dem politischen Aschermittwoch auch in Zukunft gemeinsam mit dem Kreisverband ausgerichtet werden.

Stefan Lenzen, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion, erklärte, dass die interkommunale Zusammenarbeit nicht zu einem reinen Lippenbekenntnis verkommen darf. Ganz konkret soll die kreisweite Schulentwicklungsplanung fortgeschrieben werden. Gerade in Zeiten knapper Kassen liegen die Kostenersparnisse gegenüber eigenen Gutachten einzelner Kommunen auf der Hand. Daneben fordern CDU und FDP vom Landrat den aktuellen Sachstand zum KGSt Bericht ein. Anhand von soliden Finanzen, bester Bildung und der Stärkung der Verkehrsinfrastruktur im Kreis, zeigte Lenzen auf wie dringend eine FDP nicht nur im Kreistag gebraucht wird.