Ökoprofit-Workshop in der JVA Werl - genial-nah.de

Kreis Soest / NRW.  Der letzte von insgesamt acht Workshops der aktuellen Runde des kreisweiten Ressourceneffizienz-Projekts Ökoprofit fand in den neuen Seminar-Räumlichkeiten der JVA Werl statt.

Neben dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmerbetriebe in der JVA Werl standen diesmal die Themen „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ sowie die „Klimafolgenanpassung in Unternehmen“ im Mittelpunkt. Auch ein Anstaltsrundgang stand auf dem Programm.

„Die für die JVA Werl derzeit größte Herausforderung ist die Belegung des hier am Standort Werl neu gebauten zentralen Wohnheims für bis zu 140 Sicherheitsverwahrte des Landes NRW. Dennoch macht es für uns auf der Kostenseite Sinn, aktiv am Projekt Ökoprofit teilzunehmen“, berichtete der stellvertretende Anstaltsleiter Andreas Jellentrup bei der Begrüßung der Teilnehmerbetriebe in den Seminarräumlichkeiten an der neuen Pforte der JVA. „Wir wollen unsere Stellschrauben kennen und kontinuierlich Kosteneinsparpotenziale nutzen. Zudem wollen wir unsere Nebenkostenabrechnung verstehen sowie das neue Wohnheim energetisch und betrieblich anbinden“, ergänzte Markus Artmann von der Haushaltsabteilung der JVA.

In diesem achten und damit letzten gemeinsamen Workshop der aktuellen Ökoprofit-Runde referierten als Vertreter des Kreises Soest Klimaschutzmanager Frank Hockelmann und Mobilitätsmanager Gunnar Wolters zum Thema „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ und einhergehende Effizienzpotenziale je nach Betriebsgröße. Dorothee Meier vom begleitenden Beratungsunternehmen B.A.U.M. Consult aus Hamm berichtete nachfolgend, inwiefern sich auch Unternehmen mit einer Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Zusammenhang mit Extremwetterereignissen beschäftigen sollten.

Begleitende Unterstützung zu geplanten Investitionen in ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen erhielten die Teilnehmerbetriebe von Artjom Hahn, Förderlotse bei der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest. So planen aktuell zwei Betriebe aus der Runde in die Abwärmenutzung zu investieren. Sie halten mit der wfg Kontakt, um die Antragsstellung zu geeigneten Förderprogrammen vorzubereiten. Förderlotse Hahn wies auf das zum 1. Mai 2016 startende „KfW-Energieeffizienzprogramm – Abwärme“, das Maßnahmen zur Abwärmevermeidung bzw. -nutzung durch zinsgünstige Darlehen in Kombination mit Tilgungszuschüssen von bis zu 50 Prozent fördert. Das Programm wendet sich unter anderem an das produzierende Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe.

Interessenten können mit Artjom Hahn (Telefon 02921/302265, E-Mail artjom.hahn@kreis-soest.de
einen Beratungstermin vereinbaren. Unternehmen, die sich für die Teilnahme an der nächsten Projektrunde von Ökoprofit Kreis Soest interessieren, können bereits jetzt mit Frank Hockelmann in Kontakt treten (Telefon 02921/302642, E-Mail frank.hockelmann@kreis-soest.de) in Kontakt treten.

Ökoprofit Kreis Soest ist Bestandteil der Umsetzung des kreisweiten Klimaschutzkonzeptes. An der ersten Projektrunde nehmen elf Unternehmen teil. Die teilnehmenden Unternehmen 2015/2016: Akzent Hotel Jonathan, Lippstadt-Bad Waldliesborn, Ford Center Soest, Heinrich-Lübke-Haus, Möhnesee, Hof Mues, Anröchte, Justizvollzugsanstalt Werl, Piel – Die Technische Großhandlung, Soest, Seniorenheim Sonneneck, Bad Sassendorf, Soletherme Bad Sassendorf, Strandhof Möhnesee, Strothkamp Büroorganisation, Soest, Zimmerei Müller, Soest.
(kso.2016.04.29.174.fh)

Titelbild: Der stellvertretende Leiter der JVA, Andreas Jellentrup,
begrüßte die Vertreterinnen und Vertreter der teilnehmenden
Unternehmen von Ökoprofit Kreis Soest 2015/2016 in den
Seminarräumen an der neuen Pforte der JVA Werl.

Foto: Frank Hockelmann/Kreis Soest – Quelle

zurück zur STARTSEITE