Plätzchen-Propaganda vor 100 Jahren - Stadtanzeiger genial-nah.de

 Stadtanzeiger Münster: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Münster.  Vor 100 Jahren trieb die Kriegsbegeisterung in Deutschland seltsame Blüten bis hin zur Plätzchen-Propaganda.

So gab es in der Zeit des Ersten Weltkriegs Ausstechformen für Weihnachtsplätzchen mit kriegerischen Motiven zur Propaganda. Auf Weihnachtstellern konnten damals Luftschiffe, Flugzeuge, Militärstiefel und Eiserne Kreuze liegen – das zeigt aktuell das Stadtmuseum Münster (Siehe Titelfoto).

Auch manche Zeitgenossen rümpften über solchen „Hurrakitsch“ die Nase, der Popularität der Ausstechförmchen dürfte allerdings eher die katastrophale Versorgungslage an der „Heimatfront“ geschadet haben. Nicht nur im berüchtigten Steckrübenwinter 1916/1917 gab es zu wenig Lebensmittel und sehr viel Hunger. Die Vitrine mit der Plätzchen-Propaganda steht im Foyer des Stadtmuseums. Der Eintritt ist frei.
(SMS)

Titelbild: Plätzchen-Propaganda
auf dem Weihnachtstisch

Foto: Stadt Münster  – Quelle

zurück zur STARTSEIT