Rheinische Nadelfabriken im Rückblick - genial-nah.de

Stadtanzeiger Aachen: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Aachen.  ‚Vom Reichsweg in die ganze Welt – Rheinische Nadelfabriken‘ – so lautet der aktuelle Titel der Archivalie für den April 2016.

Die Rheinischen Nadelfabriken aus Aachen waren Anfang der 1920er-Jahre die größten Nadelhersteller der Welt. Die Archivalie zeigt den von der städtischen Baupolizei geprüften Entwurfsplan des Gebäudes am Reichsweg 30 von Prof. Josef Pirlet vom 22. Juli 1924. Der Prüfvermerk der Bauverwaltung stammt vom 6. August 1924. Der Bau dieses prachtvollen Verwaltungsgebäudes der Rheinischen Nadelfabriken bildete den vorläufigen Abschluss des Konzentrationsprozesses der Maschinennadelproduktion am Reichsweg.

Die Archivalie des Monats April 2016 steht in engem Zusammenhang mit dem alle zwei Jahre stattfindenden Tag der Offenen Tür in der Nadelfabrik am 24. April, in der seit 2012 auch das Aachener Stadtarchiv seinen Sitz hat.

Hinweis:
Das Aachener Stadtarchiv zeigt seit kurzem aus seinen Magazinen regelmäßig interessante Stücke als „Archivalie des Monats“. Die jeweilige Archivalie mit einem kurzen Begleittext wird dann einen Monat lang in einem Schaukasten im Foyer des Stadtarchivs am Reichsweg sowie digital auf der Homepage des Archivs präsentiert.

Interessenten können sich die Archivalie des Monats jederzeit zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadtarchivs (dienstags 13 – 17 Uhr, mittwochs 9 – 17 Uhr sowie donnerstags 9 – 13 Uhr) im Lesesaal des Stadtarchivs, Reichsweg 30, ansehen.

 

Titelbild: Dr. René Rohrkamp, Leiter des Stadtarchivs,
und Walter Köth, Leiter der Nadelfabrik, präsentieren
im historischen Treppenhaus der Nadelfabrik die
Archivalie des Monats April 2016

Foto: Stadt Aachen/Nadine Jungblut

lesen Sie hier mehr zu AACHEN

__________

S T A D T A N Z E I G E R 
A A C H E N

bürger-nah – heimat-nah

Rheinische Nadelfabriken im Rückblick - genial-nah.de

zurück zur STARTSEITE