Sommerfest am Dortmunder U - Stadtanzeiger genial-nah.de

Stadtanzeiger Stadt Dortmund: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Dortmund.  Am letzten August-Wochenende geht es rund am Dortmunder U: Das Zentrum für Kunst und Kreativität feiert dann sein Sommerfest.

Die Partner im U haben sich zusammengetan, um den Besucherinnen und Besuchern allerlei Populär- und Hochkultur zu bieten – vom HipHop-Festival mit Skate-Contest über Workshops und Mitmach-Angebote für Kinder bis zu Kunst-Führungen. Außerdem gibt es an diesem Wochenende zum letzten Mal Gelegenheit, zwei populäre Ausstellungen im Museum Ostwall und im HMKV zu sehen. Während am Samstag die HipHop-Kultur im Mittelpunkt steht, dreht sich am Sonntag alles um Kunst. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Samstag, 27. August, 12 – 24 Uhr

Zusammen mit der Skateboardinitiative haben die Urbanisten e.V.  Skate-Rampen für den Vorplatz des Dortmunder U gebaut. Beim Skateboard-Contest am Samstag werden sie offiziell eröffnet. Der Wettbewerb startet um 12 Uhr, auf die Gewinner warten tolle Preise. Jeder kann mitmachen, die Teilnahme ist kostenlos. Minderjährige brauchen die schriftliche Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.

Um 15 Uhr startet anschließend der Longboard-Contest, für den zwischen 15 und 20 Uhr die Brinkhoffstraße gesperrt wird.

Parallel geht das Oneness Festival in die dritte Runde – mit Sonne, kalten Getränken und guter Musik aus aller Welt. Auf der Leonie-Reygers-Terrasse geben sich die Rapper und DJs das Mikro in die Hand.

Das Line-Up:

12:00 – 14:00 Uhr: Jan Kö – Chillout Sounds

14:00 – 15:30 Uhr: Neil Richter – Deephouse

15:30 – 18:30 Uhr: Krupplyn präsentiert folgende Live Acts: Funk Your Head Up, Lyrico, Proton, Flip Ferocious, AkzentOne, Buze & Dikkn, Marshall Artz.

18:30 – 20:00 Uhr: Rich Boogie  – Finest of Old/Newschool HipHop

20:00 – 21:30 Uhr: Die Freedes – Live act

21:30 – 22:00 Uhr: Aladji Touré and Friends – African Drums and Dance

22:00 – 22:30 Uhr: konTa & Mc Intifada – Live act

22:30 – 00:00 Uhr: Lyrical Shaman mit MCs A.B.E & Burnd – Finest of Reggae/Dancehall/Afroheats

Dazu gibt es interaktive Kunst der Dortmunder Künstlerin Ulrike Fischer.

Der HMKV hat den international bekannten rumänischen Künstler Dan Perjovschi eingeladen: Besucherinnen und Besucher können ihm am Samstag live bei der Arbeit zusehen. Eine Woche lang zeichnet er in der Vertikale des Dortmunder U. Es entstehen spontan Wandzeichnungen auf allen Etagen (0-6), die sich kritisch und ironisch auf das aktuelle Weltgeschehen beziehen. Sie werden bis Ende August 2017 unter dem Titel „The Hard Drawing“ zu sehen sein. Perjovschis Werk besteht aus der temporären Bemalung institutioneller Räume mit politischen Kommentaren. Seine Kunstwerke entstehen sukzessive, über eine bis zwei Wochen. Dabei bezieht er spontan aktuelle Ereignisse mit ein und schafft ein spannendes Spiegelbild unserer Gegenwart.

Sonntag, 28. August 2016, 11 – 18 Uhr

Sonntag ist der Tag der Finissagen im Dortmunder U: Sowohl im Museum Ostwall als auch im HMKV laufen zwei Ausstellungen aus.

Am Sonntag endet im Museum Ostwall die Ausstellung „Dieter Roth: Schöne Scheiße. Dilettantische Meisterwerke“ – zum letzten Mal besteht Gelegenheit, die Werke des genialen Dilettanten zu sehen. Das MO bietet in der Ausstellung zwischen 11 und 18 Uhr mehrere Aktionspunkte zum Mitmachen: Dort können die Besucherinnen und Besucher ihren Alltag in Kunstwerke übersetzen. In Anlehnung an Dieter Roth gestalten sie aus Lebensmitteln Bilder für ein „Taschenzimmer“ zum Herumtragen, lassen Figuren bizarre Schimmellandschaften erkunden oder entwickeln Stempel, um mit ihnen eine Bildergeschichte zu erzählen.

Außerdem gibt es stündlich von 11 bis 17 Uhr Familienführungen durch die Sammlungspräsentation des Museums Ostwall. Flux der Fuchs wohnt im Dortmunder U und huscht mit den Besucherinnen und Besuchern in die Sammlung. Was gibt es hier zu entdecken, zu erschnüffeln, zu erjagen? In den Familienführungen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene Flux den Fuchs begleiten und mit ihm zusammen die Kunstwerke entdecken.

Ebenfalls zum letzten Mal zu sehen ist im HMKV (6. Etage) die Videoinstallation „Factory of the sun“ der international renommierten Künstlerin Hito Steyerl. Die Arbeit wurde für den Deutschen Pavillon der Biennale von Venedig 2015 produziert und ist im Dortmunder U erstmals in Deutschland zu sehen.

 

Text: Katrin Pinetzki

Titelbild: Skaten am U

Fotos: Die Urbanisten / Lukas Seelwische

zurück zur STARTSEITE