Übach-Palenberg. Ein Antrag der SPD-Fraktion an den Rat der Stadt von Übach-Palenberg vor dem alljährlichen Sommerloch fand wohl ungeprüft Eingang in die Lokalpresse, die denn auch im Sinne der SPD-Antragsteller titelte: „Spielplätze in Marienberg und Frelenberg sind in bedauernswertem Zustand“. Die Antragsteller Heiner Weißborn und Tim Böven urteilten: „Über den Zustand des Spielplatzes an der Selfkantstraße kann man nur den Kopf schütteln.“ Die Genossen meinten „einen desolaten Zustand“ festgestellt zu haben, der eine „sinngemäße Benutzung dieses Platzes nicht möglich“ mache.

Zum Spielplatz in Frelenberg hatten wir bereits geschrieben. Nun hat sich ‚genial-nah‘ auch den Spielplatz Selfkantstraße in Matienberg näher angesehen.

Spielplatz Selfkantstraße

Der Spielplatz Selfkantstraße ist den ersten Anschein nach absolut in Ordnung. – Foto: Hartmut Urban

 

Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Wahrnehmung sein kann. Von einem „bedauerlichen Zustand“ kann beim Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg nun wirklich keine Rede sein. Die Begehung und die Befragung der spielenden Kinder vor Ort ergab keine gravierenden Anhaltspunkte, die den Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg pauschal mit einer derart drastischen öffentlichen Bewertung versehen könnte.

Spielplatz Selfkantstraße

Der Spielplatz Selfkantstraße hält viele ebenso interessante wie nützliche Spielmöglichkeiten bereit. – Foto: Hartmut Urban

 

Ohne ideologische Verblendung und nicht durch eine parteitaktische Brille betrachtet, kann sich der Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg im Großen und Ganzen mehr als sehen lassen. Natürlich gibt es wohl kaum einen Flecken auf der Welt, der nicht noch schöner, noch besser, noch interessanter gestaltet werden könnte, wenn das notwendige Kleingeld zur Verfügung steht. Die will wohl auch keiner bestreiten. Doch ein „bedauerlicher Zustand“ ist schon ganz was anderes.

Spielplatz Selfkantstraße

Was es hier zu bemängeln geben soll, entzieht sich der Vorstellungskraft unvoreingenommener Betrachter. – Foto: Hartmut Urban

 

Wer beispielsweise an diesem Spielgerät vom Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg Kritik übt, wird wohl in die Kategorie Nörgler einzustufen sein. Es ist selbst beim besten Willen und genial-naher Betrachtung kein Mangel zu erkennen, der die von den Genossen behauptete „sinngemäße Benutzung“ dieses Spielgerätes „nicht möglich“ machen könnte.

Spielplatz Selfkantsraße

Der Spielplatz Selfkantsraße steht nach unserer Beobachtung völlig zu Unrecht in der Kritik. – Foto: Hartmut Urban

 

Kinder in anderen Stadtteilen und Städten würden sich freuen, wenn sie einen so ausgedehnten Spielplatz mit so vielen unterschiedlichen Spielangeboten zur Verfügung hätten. Es ist bedauerlich, dass öffentlich über die Lokalpresse mal wieder Übach-Palenberg ohne Not schlecht geredet wird, was dem Image der Stadt sicher nicht zuträglich ist.

Spielplatz Selfkantsraße

Eine Rutsche, lang uns sauber von Feinsten. Welcher Spielplatz in der Region kann so ein Spielgerät schon vorweisen? – Foto: Hartmut Urban

 

Auch die Rutsche ist ein Highlight und durchaus nicht in einem „bedauernswerten Zustand“. Das sollten sich mal die Antragsteller und Miesmacher Heiner Weißborn und Tim Böven in aller Ruhe sauber hinter ihre Ohren schreiben.

Wenn es am Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg überhaupt etwas zu verbessern gibt, dann ist es die Instandsetzung eines einzigen Spielgerätes, dass durch die offensichtlich ungeeignete Holzwahl in der Witterung über die Jahre gelitten hat und bis zur bereits von der Stadtverwaltung auch ohne Hinweis der Genossen geplanten Ertüchtigung geschlossen werden musste, um mögliche Gefahren von den spielenden Kindern abzuwenden. Diesen Einzelfall, der auf eine lange zurückliegende möglicherweise falsche Entscheidung der Holzauswahl zurückzuführen ist, heute populistisch der Stadtverwaltung anlasten zu wollen, ist ganz gewiss nicht in Ordnung.

Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg

Ein einziges Spielgerät musste vorübergehend zum Schutze der Kinder geschlossen werden. – Foto: Hartmut Urban

 

Wer sich also selbst ein eigenes Bild vom tatsächlichen Zustand vom Spielplatz Selfkantstraße in Marienberg macht, wird gewiss zu einem anderen Ergebnis kommen, als die beiden Genossen, die mit ihrem Antrag an den Rat für viel heiße Luft gesorgt haben. Es wäre der Sozialdemokratie in der Stadt Übach-Palenberg aufrichtig zu wünschen, wenn sie mehr Sorgfalt bei Aktivitäten mit Außenwirkung an den Tag legen würden und zudem endlich einmal den innerparteilichen ‚desolaten Zustand‘ in Angriff nähmen, um zukünftig endlich wieder eine angemessene Rolle zu Gunsten der Bürgerschaft ‚zu spielen‘.

Spielplatz Selfkantstraße

Das Schild ist mit der Zeit ein wenig durch die Witterung beschmutzt. – Foto. Hartmut Urban

 

Wenn die Genossen schon vor Ort waren, um später den Zustand vom Spielplatz Selfkantstraße öffentlich als in einem „bedauernswerten Zustand“ zu beklagen, hätten sie praktischer Weise auch gleich einen Putzlappen mitnehmen können, um mal eben das Schild in neuem Glanz erscheinen zu lassen. Das wäre ein Stück Engagement für die Kinder der Bürgerinnen und Bürger gewesen und nicht mit den Händen in den Hosentaschen nur nach Fehlern der politischen Mitbewerber zu suchen. Die Stadt und ihre Bürger brauchen keine notorischen Miesmacher. Eine Opposition, die solide, fachkundig und kritisch die ihr vom Wähler zugewiesene Aufgabe erfüllt, wäre ein Gewinn für alle. Doch davon ist leider bisher seit nunmehr 6 Jahren seit 2009 Nichts zu erkennen. So wird die SPD aus Übach-Palenberg gewiss nicht überzeugen, um bei der nächsten Kommunalwahl eine echte Chance zu haben.

 

Spielplatz Selfkantstraße

An Spielmöglichkeiten fehlt es auf dem Spielplatz Selfkantstraße wirklich nicht. – Foto: Hartmut Urban

 

Titelbild: Blick auf einen Teil
des weitläufigen Spielplatzes
von der Selfkantstraße aus. 

Foto: Hartmut Urban

mehr zum Thema SPIELPLÄTZE

zurück zur STARTSEITE