ÜP-Logo-100

Stadtanzeiger Übach-Palenberg: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Thorsten Pracht - wirklich eine wahre Pracht!

Stadtanzeiger Kreis Heinsberg: Nachrichten aus dem Kreis – news: #genial-nah

Übach-Palenberg / Kreis Heinsberg Eine wahre Pracht, dieser Thorsten Pracht, Leiter der Regio-Desks für die Kreise Düren und Heinsberg. In den Augen vieler Leser, mit denen wir gesprochen haben, verkommt der Lokalteil der früher hochgeschätzten Tageszeitung unter seiner Führung in Teilen immer mehr. Das ist schade!

Der ehemaliger Freikartenverteiler von Alemannia Aachen, wie er von Insidern genannt wird, der dort als Leiter PR & Öffentlichkeitsarbeit des Vereins für ihn wichtige Personen der Region bevorzugt haben soll, aber die Fans von Alemannia ‚gnadenlos zahlen‘ ließ, macht sich Sorgen um die Glaubwürdigkeit eines Bürgermeisters in seinem ‚Beritt‘.

Auf Gedeih und Verderb“ wiederholt Thosten Pracht beim Aachener Zeitungsverlag offenbar eine Kampagne der Alemannia, die er maßgeblich mitgeprägt und begleitet hat und die jene Alemannia mit ins Verderben führte, was Thorsten Pracht veranlasst haben soll, dort wegzugehen, wird gemunkelt.

Tatsächlich steht offenbar die Glaubwürdigkeit der Lokalpresse eben genau dort auf dem Spiel, wo Thorsten Pracht heute das Sagen hat. Denn es drängt sich weiten Kreisen der Leserschaft zumindest von Übach-Palenberg der Eindruck einer deutlichen Ungleichbehandlung auf, die sich bei Bedarf – meiner Meinung nach – auch objektiv aus den Veröffentlichungen der Lokalpresse belegen lässt. Das ‚bewährte System Freikarten’ scheint jener Thorsten Pracht auch 1:1 auf den Lokaljournalismus übertragen zu wollen, den er zuvor als PR-Mann von Alemannia Aachen bediente. Seinerzeit soll er kaum ein Fettnapf ausgelassen habe, wird von verschiedenen Seiten berichtet. Wenn Thorsten Pracht anderen das Prädikat ‚Mann fürs Grobe’ anheftet, dann ist anzunehmen, dass gerade er genau weiß, wovon er spricht.

Thosten Pracht formuliert in seinem Kommentar zu einer Ratssitzung, zu der er zwei Redakteure geschickt hat, aber selbst gar nicht anwesend war u.a.: „Im Internet war sogar von einer ‚Diffamierungskampagne’ unserer Zeitung die Rede.“ Mehr schreibt er dazu wohl mit Bedacht nicht, weil dies auch dem Empfinden aus der Leserschaft, der Wahrheit entspricht. Kein anderer kann es am Ende besser wissen, als Thosten Pracht selbst. Dazu gehört auch jene offensichtliche ‚Ente’ von Thorsten Pracht, wenn er wahrheitswidrig behauptet: „ Immerhin hat sich die CDU-Fraktion inzwischen für diese [Jan Mönch sei Mitglied der SPD; Anm. der Redaktion] Falschbehauptung entschuldigt.“ Eine solche „Behauptung“ hat es nach unserer Recherche ebenso wenig gegeben wie die von Thorsten Pracht behauptete „Entschuldigung“ der CDU-Fraktion.

Doch diese ‚professionelle’ Vorgehensweise passt voll und ganz ins Bild der Aktivitäten jenes Journalisten Thorsten Pracht, der sich über ‚Hobbyreporter‘ öffentlich lustig macht, die sich im ‚Ehrenamt‘ der Information der Bürgerinnen und Bürger verpflichtet fühlen, und nicht für ihr Engagement bezahlt werden. Wer es gut mit ihm kann, bekommt Raum in ’seiner‘ Zeitung zur Verfügung gestellt, die Sicht der Dinge vor der Leserschaft entsprechend auszubreiten. Wer aber sich beispielsweise an Recht und Gesetz unseres Rechtsstaates hält und nicht das ausplappert, was nichtöffentlich ist, wird ganz offensichtlich von Thorsten Pracht abgestraft. Die Verweigerung jenes beanspruchten imaginären VIP-Platzes brandmarkt Thorsten Pracht als ‚fehlende Transparenz’ und versucht für mein Empfinden so die Leserschaft der Tageszeitung gegen den Bürgermeister und die Stadtverwaltung systematisch über inzwischen einen längeren Zeitraum hinweg aufzuhetzen.

Am Ende – und das wird der altehrwürdige Aachener Zeitungsverlag, zu dem bisher viele Leserinnen und Leser trotz Thorsten Pracht stehen, auch irgendwann zur Kenntnis nehmen müssen, wird jener VIP-Lounge-Freikarten Jongleur in der Position eines Journalisten im lokalen Umfeld, die Glaubwürdigkeit der Lokalpresse insgesamt aufs Spiel setzen, die Position seiner ehrbaren Kollegen schwächen.

Titelbild: Zeitungsausschnittsfoto
des prachtvollen Beitrags

Foto: Hartmut Urban

lesen Sie hier mehr über ÜBACH-PALENBERG

__________

S T A D T A N Z E I G E R 
Ü B A C H – P A L E N B E R G

S T A D T A N Z E I G E R 
K R E I S   H E I N S B E R G

bürger-nah – heimat-nah

Kunstlehrer Vieth vom CMG immer engagiert - genial-nah.de

zurück zur STARTSEITE