Thüringer Innenminister Dr. Holger Poppenhäger vor Ort

Stadtanzeiger Landkreis Nordhausen: Nachrichten aus dem Kreis – news: #genial-nah

Landkreis Nordhausen. Heute hat sich der Thüringer Innenminister Dr. Holger Poppenhäger vor Ort ein Bild vom Erdfall in Nordhausen gemacht.

Poppenhäger lobte die Kooperation der verschiedenen Behörden der Landes- und kommunalen Ebene in dieser schwierigen Einsatzlage. „Für mich ist eine wichtige Erkenntnis, dass die Zusammenarbeit der Einsatzkräfte reibungslos geklappt hat“, betonte Poppenhäger. Zum finanziellen Ausgleich sagte der Innenminister, dessen Haus für die kommunalen Finanzen zuständig ist, dass ein solch außergewöhnliches Ereignis wie der Erdfall bei der Beantragung einer Bedarfszuweisung mit berücksichtigt werden kann. „Dies halte ich für den richtigen Weg“, sagte Landrat Jendricke. „Bis dahin haben wir auch belastbare Zahlen zum Schadensausmaß, denn dies stand in den letzten Tagen nicht im Vordergrund.“ Bis Ende Mai muss der Landkreis Nordhausen die Bedarfszuweisung als zusätzliche finanzielle Unterstützung beim Land beantragen.

Landrat Matthias Jendricke und die Nordhäuser Bürgermeisterin Jutta Krauth verwiesen auf den Bedarf einer neuen Feuerwache in Nordhausen, der nach dem Erdfall noch mehr drängt. Denn nun ist auch die Atemschutzübungsstrecke für die Feuerwehren nicht mehr nutzbar, denn diese ist in einem Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Erdfall untergebracht. Jendricke sieht deutliche Vorteile darin, auch die Leitstelle des Landkreises in die neue Feuerwache zu integrieren und damit eine gemeinsame Einsatzzentrale mit der Berufsfeuerwehr Nordhausen zu schaffen. Auch die bisherige Unterbringung der Atemschutzwerkstatt in der jetzigen Feuerwache der Berufsfeuerwehr sei dauerhaft nicht angemessen. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr prüfen allein rund 600 Atemschutzgeräte der Freiwilligen Feuerwehren im Jahr. Auch die Schlauchwäsche ist aktuell bei der Berufsfeuerwehr untergebracht, seitdem das Feuerwehrtechnische Zentrum des Landkreises nicht mehr in Betrieb ist. Landrat Jendricke wie Bürgermeisterin Krauth warben um die Unterstützung des Landes beim Bau der Feuerwache, der nun dringender erforderlich ist denn je. Hier sagte der Innenminister seine Unterstützung zu.

Im Umkreis des Erdfalls haben die Messungen bislang keine weiteren Bewegungen oder Absenkungen der Erdoberfläche festgestellt. Auch das Salz-Silo der Service Gesellschaft hat sich nicht bewegt. Bereits am Samstag wurden in einem Umkreis von 300 Metern rund 20 Messpunkte angebracht, um kontinuierlich mögliche Erdbewegungen feststellen zu können.

Titelbild:  Innenminister Dr. Holger Poppenhäger
schaute aus bester Perspektive direkt in den Krater
vom Erdfall.

Foto: Landkreis Nordhausen

__________

S T A D T A N Z E I G E R 
L A N D K R E I S     N O R D H A U S E N

bürger-nah – heimat-nah

Thüringer Innenminister Dr. Holger Poppenhäger vor Ort 

zurück zur STARTSEITE