Übach-Palenberg. Der VfR Handball Übach-Palenberg hat das erste Relegationsspiel zur Verbandsliga gegen die zweite Herren- Mannschaft vom Longericher SC II am Samstag mit zwei Toren Unterschied vor heimischer Kulisse verloren.

Der VfR Handball kassierte im Hinspiel die schmerzliche Niederlage schließlich mit einem Entstand von 24:26. Das Rückspiel findet am 2. Mai im Anschluss an das Spiel der 1. Mannschaft von Longericher SC II um 20:00 Uhr in deren Halle statt.

Um das Team um Trainer Markus Becker doch noch schlagen und damit eine Wende herbeiführen zu können, muß sich der VfR Handball estwa einfallen lassen. Reinhard Schmidt bedankte sich für die hervorragende kämpferische Einstellung und erklärte für den Vorstand: „Mit der Moral können wir im Rückspiel den Longerichern das Leben oder besser das Spiel richtig schwer machen.“

Der VfR Handball war die gesamte Saison über in bester Torlaune insgesamt 920 Treffern. Der Longericher SC II hatte es in der Saison lediglich auf 757 Tore geschafft. Der Übach-Palenberger VfR Handball überzeugte stets mit sehr schnellen Angriffen in erster wie zweiter Welle.

VfR Handball aus Übach-Palenberg nützt der starke Angriff gegen die kompakte Abwehr von Longerich wenig

Der LSC 2 hingegen stützt die eigenen Erfolge auf eine sehr stabile Abwehr, die lediglich 563 Tore zuließ. Damit besitzt der LSC 2 eindeutig die beste Defensive aus der Landesliga A wie der Landesliga B.

Doch Habisch, Beyer und Hermanns waren nicht leicht in den Griff zu bekommen. Doch die Sperre „des Motors der Mannschaft“ Sebastian Wolf könnte im Hinspiel entscheidend gewesen sein. Am Ende siegte wohl die Deckung LSC 2 über den Angriff des VfR Handball aus Übach-Palenberg.

Nun wird es im Rückspiel erst richtig spannend und wohl darauf ankommen, dass der exzellente Sturm  vom VfR Handball aus Übach-Palenberg die hervorragende Abwehr des Longericher SC II regelrecht überrennt. Esbleibt also weiterhin spannend.

 

Foto: Jürgen Dackweiler

zurück zur STARTSEITE