Wattfotografien aus den 1930er Jahren - genial-nah.de

Stadtanzeiger Cuxhaven: Nachrichten aus der Stadt – news: #genial-nah

Cuxhaven. Die Wattfotografien von Alfred Ehrhardts (1901-1984)  entstanden in den Jahren 1933 – 1936.

Ehrhardt lebte zu diesem Zeitpunkt in Cuxhaven, wo er nach der Entlassung aus der Landeskunstschule Hamburg durch die Nationalsozialisten 1933 eine Stelle als Organist übernommen hatte.

Bei ausgedehnten Wanderungen in der „Urlandschaft“ des Watts zwischen den Inseln Neuwerk und Scharhörn entdeckte er die Schönheit der von Wind und Wasser geformten Sandstrukturen. Ehrhardts Watt-Fotografien verbinden als ideales Ausstellungsobjekt die beiden im Jahr 2016 zu feiernden Jubiläen „200 Jahre Seebad Cuxhaven“ und „30 Jahre Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“.

Die Ausstellung wird am 5. August 2016 um 17.00 Uhr eröffnet. Die Eröffnungsrede wird gehalten von Dr. Christiane Stahl, Leiterin der Alfred Ehrhardt Stiftung.

Titelbild: Beispiel für die Wattfotografien

Fotos: Alfred Ehrhardt Stiftung  – Quelle