Übach-Palenberg. Der Aachener Weihbischof Karl Borsch besuchte im Rahmen seiner Visitationen auch das Carolus-Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt. Der hohe Besuch war durch Pastoralreferent Norbert Franzen zustande gekommen, der im Sozialen Dienst regelmäßig Wortgottesdienste anbietet.

Weihbischof Borsch bedankte sich bei den Vertretern der Einrichtung dafür, dass die AWO überkonfessionell durch die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Gemeinden die religiösen Bedürfnisse der Bewohner Rechnung trage.

Einrichtungsleiter Heinz-Wilhelm Schmitz und AWO-Kreisvorsitzender Josef Krawanja fanden die passenden Worte, mit denen sie sich für die bisherige gute Zusammenarbeit mit beiden Konfessionen und für die langjährige seelsorgerische Betreuung bedankten.

Andächtig verfolgten dann etwa 30 Senioren die Heilige Messe. Der Weihbischof Borsch wandte sch dabei wiederholt mit sehr persönlichen Worten an die Anwesenden. Nach gemeinsamen Gebeten, Fürbitten und Singen diverser Kirchenliedern, zeigten sich die Bewohnerinnen und Bewohner hoch erfreut. Begleitet wurden die musikalischen Einlagen von dem Ehrenamtler Kurt Werner an der Gitarre.

Bei Kaffee und Kuchen mit den AWO-Vertretern betonte Weihbischof Karl Borsch noch einmal ausdrücklich, dass die Bewohner Carolus-Seniorenzentrums auch zukünftig wunschgemäß die Gelegenheit haben sollten, ihren christlichen Glauben so leben zu können, wie sie es aus innerster Überzeugung wollen und nicht nur an besonderen Tagen wie diesem.