Propaganda von informativem Journalismus zu unterscheiden, ist auf den ersten Blick nicht immer ganz einfach.

Das nutzen bestimmte Journalisten gern gezielt aus, solange sie sich dabei nicht erwischen lassen. Hier soll unseren Lesern eine erste Hilfestellung an die Hand gegeben werden, sich nicht weiter ohne Not manipulieren zu lassen.

Laut Wikipedia will moderne Propaganda zielgerichtet politische Meinungen manipulieren.

Im Gegensatz dazu sammelt die gründliche journalistische Recherche möglichst vielfältige Informationen, die ein bestimmtes Thema aus unterschiedlichen und widerstreitenden Blickwinkeln beleuchten, um so eine ausgewogene Berichterstattung möglich zu machen.

Weil propagandistische Texte so ähnlich wie Marketing Ziele vorformuliert, abgrenzt, was nicht zur Zielsetzung passt und Nützliches zum Teil übertreibt, passen sie nicht zum professionellen Journalismus, wo die Meinungsbildung erst als Ergebnis solider Recherche und dementsprechender gelieferter Information einsetzt.

Hier auf ‚genial-nah.de’ wird in der kommenden Zeit an Beispielen aus dem laufenden Jahr geprüft, wieviel journalistische Recherche und wieviel Propaganda in einzelnen Beiträgen der Lokalpesse steckt.

Wer außer Thorsten Pracht verfügt eigentlich in der Lokalredaktion Geilenkirchen  über einschlägige Erfahrungen im Marketing?

 

von Hartmut Urban

Kunstlehrer Vieth vom CMG immer engagiert - genial-nah.de